1024 1448

Titelseite

Dave2 1

«Damit Menschen
Perspektiven
entwickeln und ihre
beruflichen Ziele
erreichen – dafür
engagieren wir uns!»

David Schmid,
Abteilungsleiter Case Management & Job Coaching

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird
teilweise nur die männliche Sprachform ge-
wählt. Hierbei ist die weibliche Form ebenso
eingeschlossen. Wir folgen hier der Weisung
und den Erläuterungen der Bundeskanz-
lei vom 15. Juni 2021: «Umgang mit dem
Genderstern und ähnlichen Schreibweisen
in deutschsprachigen Texten des Bundes».
Die Weisung sowie der Leitfaden zum ge-
schlechtergerechten Formulieren können
unter www.bk.admin.ch gefunden werden

IMPRESSUM

Kompetenzzentrum APPISBERG
Im Russer 108, 8708 Männedorf
Tel. 043 843 43 43
mailbox@appisberg.ch
www.appisberg.ch


Fotografin: Katia Troxler, www.katiatroxler.com
Redaktion: Ömer Güven und
Andreas Schürer, www.rivedia.com
Design: Andrea Nelson,
www.linkedin.com/in/nelson-design
Lektorat: Kaspar Hitz

SGS Logo

Zertifiziert nach
ISO 9001:2008

«Wir@APPISBERG freuen uns auf die Zukunft!»

Unsere Teilnehmenden sind im Zentrum all unseres Handelns

Nur so können wir unsere Teilnehmenden erfolgreich in den
regulären Arbeitsmarkt integrieren und in ihre berufliche
sowie persönliche Selbständigkeit begleiten. Wir legen Wert
darauf, bei allen Teilnehmenden ihre jeweils individuelle
Ausgangslage und ebenfalls ihre Ressourcen und Absich-
ten kennenzulernen. Die Teilnehmenden werden bedarfs-
gerecht bei der Entwicklung ihrer Ziele unterstützt. Die
Zitate von unseren Teilnehmenden, in einem für alle sehr
herausfordernden Jahr wie 2021, freuen und berühren uns
sehr. Sie erinnern uns aber auch daran, dass wir uns nur als
Organisation und zusammen mit jedem einzelnen Mitarbei-
tenden weiterentwickeln können.

«Ich freue mich auf die Zukunft!» – Logistiker EBA, 1. Lehrjahr

Wir bilden zukünftige Fachkräfte mit eidgenössisch an-
erkannten Abschlüssen in zehn Berufsfeldern aus und
integrieren sie in den ersten Arbeitsmarkt. Somit stärken
wir auch den Werkplatz Schweiz. Auch im letzten Jahr
konnten alle Lehrabschlussprüfungsteilnehmer mit einem
Notendurchschnitt von 4.8 abschliessen. Wir haben dabei
erneut sowohl unser Eingliederungsergebnis des Vorjahres,
als auch den von der SVA gesetzten Benchmark für EBA-/
EFZ-Ausbildungen übertroffen.

«Ich will diese Chance nutzen!» – Fachkraft Hauswirtschaft EFZ, 2. Lehrjahr

Frau Torres hat die Chance genutzt und von unserem Netz-
werk profitiert, wie sie im Interview auf Seite 6 beschreibt.
Auch die Teilnehmenden unserer Bewerbungswerkstatt
haben ihre Chance genutzt, wie folgende Rückmeldung
zeigt: «Vielen Dank! Ich habe sehr viele wertvolle Inputs
erhalten, die dazu geführt haben, dass mein Dossier nun
professionell und aktuell aussieht. Die Bewerbungswerk-
statt hat mir sehr geholfen und ich habe nun bereits einen
Vertrag unterschreiben können.»

«Ihre menschliche und professionelle Art hat mich sehr beeindruckt» – Teilnehmender in der Abklärung

Wie wir uns heute und in Zukunft sehen und gesehen werden wollen: APPISBERG ist das interkantonale Kompetenzzentrum für berufliche Integration in der deutschsprachigen Schweiz. Wir sind Partner für (junge) Menschen, die aus gesundheitlichen, insbesondere psychischen Gründen in ihrer beruflichen Orientierung speziellen Herausforderungen gegenüberstehen. Unsere Produkte sind massge-
schneidert und bedarfsorientiert: Berufliche Abklärungs- und
Integrationsmassnahmen, Ausbildung und sozialpädagogisch geführte Wohngruppen. Gemeinsam arbeiten wir potenzial- und ressourcenorientiert. Wir verstehen uns als Begleitende auf dem Weg in die individuelle berufliche und persönliche Selbständigkeit – in Betrieben des ersten Arbeitsmarktes oder in einem unserer zehn Ausbildungs- und Produktionsbetrieben am Standort Männedorf. MIT und FÜR Menschen erbringen wir vielfältige und hochwertige Dienstleistungen und sind dem Werkplatz Schweiz verpflichtet.

Wir@APPISBERG freuen uns auf die Zukunft!

Unterschrift Giovanni Weber

Giovanni Weber

Präsident                  

APPISBERG              

Portrait
Unterschrift Oemer Gueven

Ömer Güven

Geschäftsleiter

APPISBERG

Kompetenzzentrum APPISBERG heute und in Zukunft

Wieso betrachten wir in diesem Jahresbericht nicht nur das
Jahr 2021, sondern wagen auch einen Ausblick auf die nahe und
greifbare Zukunft? Der Grund ist, dass wir bereits im Jahre 2021
wichtige Weichen für unsere Zukunft gestellt haben.

Unsere Passion heute und in Zukunft

Unsere Passion ist die Integration
von gesundheitlich beeinträchtigten
Jugendlichen und Erwachsenen in den
regulären Arbeitsmarkt sowie die Be-
gleitung in ihre berufliche und persön-
liche Selbständigkeit

Vernetzung in alle Richtungen und in die Tiefe

Unser Verständnis ist, dass wir als
Kompetenzzentrum im Bereich Produktion und Dienstleistungen bereits ein fester Bestandteil des Werkplatzes Schweiz sind. Für die Erreichung unseres obersten Ziels, d.h. die Integration unserer Teilnehmenden in den ersten Arbeitsmarkt, müssen und werden wir unsere Vernetzung und Partnerschaftsmanagement mit den verschiedenen Zielgruppen, unseren Partnern und verschiedenen Interessengruppen gezielt mit ICT-Unterstützung weiter stärken und ausbauen.

Weiterentwicklung IV (WEIV)

Bereits 2016 hatte unser Leiter Job Coaching & Case Management den
Bedarf für Frühinterventionsmassnahmen für Jugendliche erkannt und
ein Konzept erarbeitet. Diese Massnahme ist nun ein wichtiger Bestandteil der Weiterentwicklung der IV(WEIV). Mit der WEIV haben wir die Möglichkeit erhalten, mit neuen Eingliederungsprodukten unsere Teilnehmenden noch gezielter bei der Integration in den ersten Arbeitsmarkt zu unterstützen. Auf Basis des seit 1. Januar 2022 gültigen Gesetzes hat die SVA IV Zürich fünf neue Eingliede-rungsprodukte erarbeitet. Zudem gibt es Veränderungen bei einem bestehenden Produkt des Aufbautrainings. Für alle sechs angefragten Produkte – Aufbautraining, Arbeitstraining, Potenzialabklärung für Jugendliche und junge Erwachsene, Integrationsmassnahmen für Jugendliche und junge Erwachsene, Berufsfindung und Schnupperlehren –werden wir ein Angebot bei der SVA Zürich einreichen.

Partnerschaft mit Amt für Migration und Zivilrecht Kanton Graubünden

Nach dem erfolgreichen Pilotversuch
im Jahr 2020 konnten wir bereits 6 beruflich-medizinische Abklärungen von Teilnehmenden mit Aufenthaltsstatus sowie anerkannten und
vorläufig anerkannten und vorläufig aufgenommenen Flüchtlingen vom Amt für Migration und Zivilrecht Kanton Graubünden durchführen. Wir freuen uns, dass wir einen Rahmenvertrag abschliessen konnten. Die Rückmeldun gen von den Teilnehmenden und vom Auftraggeber sind überwiegend äusserst positiv. Bereits im Herbst haben wir den Rahmenvertrag für 2022 erneuert. Gemeinsam mit dem Leiter des Amts sind wir nun dabei, dieses Angebot auch anderen Kantonen zugänglich zu machen.

Weiterentwicklung Organisation

Bereits im Jahr 2020 haben wir unsere Organisationsstruktur weiterentwickelt und die Basis für zukünftige Weiterentwicklungen gelegt. So konnten wir u.a. den neuen Bereich Facility Management etablieren, die Gärtnerei neu ausrichten sowie die Logistik personell verstärken, um den wachsen den Bedarf an Teilnehmerplätzen und
Dienstleistungen gerecht zu werden. Damit wir auch in Zukunft Leistun-
gen mit hoher Qualität bieten können, haben wir uns entschieden, die
Investitionen für 2022 zu verstärken. Im Rahmen der Entwicklungsstrategie 2023 –2025 werden wir den weiteren
Bedarf an Investitionen für die kommenden Jahre festlegen. Im Rahmen des Strategieentwicklungsprozesses werden wir auch unsere Werte der Zusammenarbeit definieren, die Voraussetzung sind für eine erfolgreiche Umsetzung unserer Strategie.

menschen mit skulpur

Marc Dutler

Marc Dutler

«Mit der Weiterentwicklung der IV per
1. Januar 2022 gehen auch wir die nächsten Schritte in der Digitalisierung mit der elektronischen Rechnungstellung. Zugleich
führen wir ein neues «Enterprise Ressource Planning (ERP)»-System ein. Im Personalwesen liegt es mir am Herzen, neben der Digitalisierung auch die Mitarbeitenden sowie die ganze Organisation weiter zu stärken.»

«Partnerschaften mit Unternehmen zu pflegen und aufzubauen, erachte ich als wichtig. Bereits heute absolvieren unsere Lernenden Praktika oder wechseln nach der Basisausbildung in Partnerbetriebe, doch
in Zukunft werden wir dies noch stärker fördern. Spannende Impulse bringt sicherlich auch die Umsetzung des revidierten IV Gesetzes, das neue Unterstützungsmöglichkeiten für Jugendliche mit psychischen Beeinträchtigungen bietet.»

Manuel Weber, Bereichsleiter Personal, Finanzen & Controlling

Marc Dutler, Bereichsleiter Ausbildung, Produktion & Dienstleistung

«Im Bereich Abklärung & Integration liegt 2022 der Schwerpunkt auf der
Erweiterung der APPISBERG-Produktpalette für die Zielgruppe Jugendliche ab 14 Jahren und junge Erwachsene bis
25 Jahre. Mit der Implementierung neuer Integrations-, Potentialabklärungs- und Berufserkundungsmassnahmen adressieren
wir den gesellschaftlich und medizinisch steigenden Bedarf an Frühinterventionsangeboten für insbesondere psychisch
eingeschränkte junge Menschen.»

«Als Kompetenzzentrum sind wir heute und in Zukunft hervorragend positioniert, um Menschen mit Beeinträchtigungen in ihre berufliche und persönliche Selbstständigkeit zu begleiten und somit die Gesellschaft sowie den Werkplatz Schweiz zu stärken. Mir ist es
aber auch persönlich ein wichtiges Anliegen, dass wir gemeinsam mit unseren Teilnehmenden, Mitarbeitenden und Partnern die konstante Weiterentwicklung pflegen und sicherstellen, um fit für die Zukunft zu sein.»

Erika Staudinger, Bereichsleiterin Abklärung & Integration

Ömer Güven, Geschäftsleiter APPISBERG

«Von der Vernetzung des APPISBERG habe ich enorm profitiert»

michelle torres

Michelle Torres, ehemalige Teilnehmende im Ausbildungsbereich Hauswirtschaft

Frau Torres, vor gut einem Jahr haben wir schon ein Interview geführt – für den Jahresbericht 2020. Sie absolvierten damals im Kompetenzzentrum APPISBERG Ihre Ausbildung zur Fachfrau Hauswirtschaft EFZ und freuten sich auf das Praktikum im Alterszentrum Wiesengrund in Stäfa. Wie ist es bisher gelaufen?

Das externe Praktikum war für mich eine gute Erfahrung. Ich wurde im
Alterszentrum Wiesengrund offen empfangen, die Arbeit gefiel mir. Umso mehr habe ich mich dann über die Anfrage gefreut, ob ich meine Ausbildung bei ihnen beenden möchte. Es war für mich schön zu spüren, dass meine Arbeit geschätzt wird. Das Angebot habe ich
dann angenommen und meine Lehre ab Mai 2021 im «Wiesengrund» fortgeführt. Nun schliesse ich dann meine Lehre ab – hoffentlich erfolgreich.

Die enge Zusammenarbeit und der Austausch mit anderen Betrieben ist ein wichtiger Teil ihrer Ausbildung. Wie sind Sie zum APPISBERG und dann zum Alterszentrum Wiesengrund gekommen?

Zum APPISBERG kam ich über meine IV-Beraterin. Wir fanden sehr positiv, dass APPISBERG eine grosse Vielfalt an Berufslehren anbietet. Ich wollte Schreinerin werden, doch dann gefiel mir der Hauswirtschaftsbereich so gut, dass ich die Ausbildung zur Fachfrau Hauswirtschaft EFZ begann. Das externe Praktikum im Alterszentrum Wiesengrund konnte ich machen, weil dieses immer wieder Lernenden des APPISBERG eine Chance gibt, sich dort zu beweisen. Von
dieser Vernetzung konnte ich enorm profitieren.

Wie hat sie der APPISBERG auf Ihre
Arbeit im Wiesengrund vorbereitet?

Sehr gut. Ich habe während meiner Zeit im APPISBERG sehr viel gelernt. Der Wechsel ist mir zuerst nicht leichtgefallen, ich habe mich dann aber rasch eingelebt, auch dank der kontinuierlich guten Unterstützung durch meine Bezugspersonen des APPISBERG. Heute
noch habe ich mindestens einmal monatlich einen Austausch mit meinem Berufscoach. Ich kann auch sagen, wenn ich grad keine Unterstützung brauche – das kommt immer öfters vor.

Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus?

Gut vorstellen kann ich mir, nach der Lehre im Alterszentrum Wiesengrund weiterzuarbeiten. Die Tätigkeit ist vielseitig – ich arbeite in der Wäscherei, in der Reinigung, im Service und in der
Küche. Spannend ist auch der Kontakt mit den Bewohnerinnen und Bewohnern. Unsere Institution ist nicht sehr gross – ich kenne alle mit Namen. Langfristig reizt mich, mich zur Berufsbildnerin weiterzubilden. Ich habe so viel Positives erhalten im APPISBERG und
jetzt im Alterszentrum Wiesengrund. Es wäre für mich schön, wenn ich einmal anderen Jugendlichen etwas zurückgeben könnte.

Eva Schmid, Leiterin Alterszentrum Wiesengrund, Stäfa

«Die Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum APPISBERG ist eine Erfolgsgeschichte. Wir profitieren von motivierten Mitarbeitenden und von der
Unterstützung seitens APPISBERG, und es ist sehr befriedigend, dass wir den jungen Menschen die Möglichkeit geben können, vorwärts zu kommen.»

«Er hat eine Chance erhalten – und er packt sie.»

Alex Donato Fabian Pulver

«Er hat eine Chance erhalten – und er packt sie.»  Alex Donato (l.), ICT Client Services Spezialist /  Praxisbildner Sensirion AG

«Ich schätze sehr, dass mich APPISBERG auf meinem Weg in den
ersten Arbeitsmarkt so gut begleitet und unterstützt hat.» Fabian Pulver(r.), 3. Lehrjahr Fachmann ICT EFZ, Sensirion AG

Herr Donato, wie arbeiten Sie mit dem Kompetenzzentrum APPISBERG
zusammen?

Wir haben einen Lernenden im dritten Lehrjahr, der vom APPISBERG zu uns gekommen ist. Fabian Pulver absolviert bei uns eine Ausbildung als Fachmann ICT EFZ; im Sommer schliesst er nun seine Lehre ab. Es ist eine bisher einmalige Geschichte, die sich aber bewährt. Wir pflegen eine enge und gute Zusammenarbeit mit Kathrin Wüst, Case Manager & Job Coach des APPISBERRG.

Was sind Ihre Erfahrungen mit dem Teilnehmenden des APPISBERG?

Die gemachten Erfahrungen sind super. Wir unterstützen Fabian, während er im Geschäft ist, und APPISBERG, respektive Kathrin Wüst, unterstützt ihn und uns zusätzlich durch ein Job Coaching bezüglich der Erreichung der beruflichen und schulischen Ziele. Durch wöchentliche Austauschgespräche und halbjährliche Bildungsberichte können
wir gemeinsam und gut abgestimmt optimal auf diese Ziele hinarbeiten.
Und das Wichtigste: Fabian hat vom APPISBERG und von uns eine Chance erhalten – und er packt sie. Wir haben ihm nun für die Zeit nach der Lehre eine Festanstellung angeboten.

Wie profitieren Sie von der Vernetzung mit APPISBERG?

Die Zusammenarbeit verläuft sehr gut. Es ist klar abgesteckt, wer wofür
verantwortlich ist. Wie erwähnt hat sich das sehr bewährt – Fabian zieht
bei uns voll mit und wir wollen auch weiter mit ihm zusammenarbeiten.
Wir profitieren also auch davon, dass wir es gemeinsam geschafft haben, eine Fachkraft auszubilden, die wir in Zukunft sehr gut gebrauchen können.

Empfehlen Sie auch anderen Betrieben, mit einem Lernenden, der Unterstützung braucht, zusammenzuarbeiten?

Mit Fabian hatten wir grosses Glück, er konnte sich bei uns super integrieren. Mit ihm haben wir das grosse Los gezogen. Man muss sich grundsätzlich bewusst sein, dass Unterstützungsbedarf vorhanden ist und man kompromissbereit sowie verständnisvoll sein muss, damit es für alle involvierten Parteien stimmt. Und man muss jeden Fall einzeln anschauen. Die Anforderungen bei uns sind hoch. Wenn es möglich ist,
bieten wir talentierten Jugendlichen gerne eine Chance. Aber die Aussicht auf Erfolg muss realistisch sein.

QR sensirion

Mehr Informationen:

sensirion.com

Ausgewählte Höhepunkte 2021

11|21 Start Abteilung Facility Management

Die neue Abteilung Facility Management mit den Teams Technischer Dienst, Hauswirtschaft und Küche wurde am 1.11.2021 ins Leben gerufen. Bereits im Dezember 2021 konnten wir eine Vereinbarung für die verstärkte Zusammenarbeit beim technischen Unterhalt mit dem Hotel Boldern unterschreiben. Diese
Vereinbarung bildet die Basis für weitere Dienstleistungen von APPISBERG (u.a.
Hauswartdienst, Sicherheit)

04|21 Zusammenarbeit Amt für Migration und Zivilrecht, Graubünden

Abschluss Rahmenvertrag für beruflich-medizinische Abklärungen von Migranten: Nach detaillierter Auswertung des Pilotversuches und darauf aufbauender gemeinsamer Gestaltung des Angebots im Sinne der Teilnehmenden konnten wir den Rahmenvertrag mit dem Amt für Migration und
Zivilrecht Graubünden unterschreiben. Die ersten Migranten kamen im Juni für eine beruflich-medizinische Abklärung. Die Rückmeldungen sind von allen Seiten sehr positiv.

07|21 Erfolgreiche Lehrabschlüsse

Wir@APPISBERG gratulieren den frisch-
gebackenen Fachkräften in den Berufs-
richtungen Elektronik, Mechanik, Schreinerei, Technischer Dienst und IT zu ihren erfolgreichen Lehrlingsabschlussprüfungen mit dem hervorragenden Notendurchschnitt von 4,8! Wir sind sehr stolz auf Euch und wünschen Euch alles Gute für Eure Zukunft!

11|21 Berufsmesse Zürich Stand «Chance auf Erfolg für alle»

Am Stand der IGBI (Interessensgemeinschaft Bildung & Integration) konnten unsere Fachpersonen zahlreiche Schüler, Lehrpersonen und Eltern zum Thema Berufswahlprozess und Ausbildungs-möglichkeiten für Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen beraten.
igbi.ch/berufsmesse

Ab 03|21 bis 06|21 Durchführung Bewerbungswerkstatt

In der Bewerbungswerksatt begleiten
wir unsere Teilnehmenden im gesamten Bewerbungsprozess. Der Erfolg spiegelt sich im Zitat eines Teilnehmenden wider: «Vielen Dank! Ich habe sehr viele wertvolle Inputs erhalten, die dazu geführt haben, dass mein
Dossier nun professionell und aktuell aussieht. Die Bewerbungswerkstatt hat mir sehr geholfen und ich habe nun bereits einen Vertrag unterschreiben können.»

07|21 Partnerschaft mit Onlineshop

Das folgende Zitat spricht für sich selbst: «Bisher haben wir uns selber um die Logistik gekümmert. Nun freuen wir uns sehr, mit dem APPISBERG einen vertrauenswürdigen Partner gefunden zu haben, der uns bei der täglichen
Arbeit unterstützt. Das gibt uns beiden die Chance, uns weiter zu entwickeln und gemeinsam zu wachsen. Darauf freuen wir uns!»
weloveyoulove.ch

Ab 03|21 Beginn Neuausrichtung und Ausbau Gärtnerei

Im Jahr 2020 hatten wir die Neuausrichtung unserer Gärtnerei geplant und die Nachfolgelösung der Leitung sichergestellt. Die Neuausrichtung beinhaltet die Optimierung des Betriebs und die Lancierung von neuen Produkten wie z.B. dem Pflanzenverkauf an Geschäftskunden oder die Erschliessung neuer
Kundenkanäle mit unserem Online-Shop.

QR stiftungschweiz

Für ein selbstbestimmtes
Leben – Spendenmagazin
(stiftungschweiz.ch)

12|21 Entwicklung neuer Produkte

Im Dezember haben wir mit der Produkte-entwicklung im Rahmen der Weiterentwicklung IV (WEIV) und der Vorbereitung für die Eingaben an die SVA Zürich begonnen. Für alle sechs angefragten Produkte – Aufbautraining,
Arbeitstraining, Potentialabklärung für Jugendliche und junge Erwachsene, Integrationsmassnahmen für Jugendliche und junge Erwachsene, Berufsfindung und Schnupperlehren – werden wir ein Angebot einreichen.

Appisberger JB 2021 DEF9

Wofür das Kompetenzzentrum APPISBERG steht

«Ich bin stolz auf unsere Mitarbeitenden. Sie setzen sich täglich mit viel Engagement, Herzblut und Professionalität für jeden einzelnen Teilnehmenden ein mit dem Ziel der Integration in den ersten Arbeitsmarkt.»

Ömer Güven, Geschäftsleiter

APPISBERG ist das interkantonale Kompetenzzentrum für berufliche Integration in der deutschsprachigen Schweiz. Wir sind Partner für Menschen,
die aus gesundheitlichen, insbesondere psychischen Gründen in ihrer beruflichen Orientierung speziellen Herausforderungen gegenüberstehen. Unsere
Produkte sind massgeschneidert und bedarfsorientiert: Berufliche Abklärungs- und Integrationsmassnahmen, Ausbildung und sozialpädagogisch
geführte Wohngruppen. Gemeinsam arbeiten wir potenzial- und ressourcenorientiert. Wir verstehen uns als Begleitende auf dem Weg in die
individuelle berufliche und persönliche Selbständigkeit – in Betrieben des ersten Arbeitsmarktes oder in einem unserer zehn Ausbildungs- und Produk-
tionsbetrieben am Standort Männedorf. MIT und FÜR Menschen erbringen wir vielfältige sowie hochwertige Dienstleistungen und sind dem Werkplatz
Schweiz verpflichtet. 

Auf den nächsten Seiten geben wir eine Übersicht unserer massgeschneiderten Produkte sowie unserer Vernetzung mit dem Werkplatz Schweiz.

Massgeschneiderte und bedarfsorientierte Produkte des APPISBERGs

partnerbetriebe

Partnerbetriebe

– in allen Branchen und Berufen
– Coaching der Teilnehmenden, Mitarbeitenden und Vorgesetzten direkt im Unternehmen

kompetenzzentrum appisberg

Kompetenzzentrum APPISBERG

Abklärung

Möglichkeiten

Interdisziplinäre Abklärung

– Test- und Diagnostikverfahren
– ICT & KV
– Holz & Konstruktion
– Mechanik & Elektronik
– Alle Berufsfelder Ausbildung

– Berufsberater*innen
– Arbeitsabklärer*innen &
agog*innen
– Somatische / Psychatrische
Fachärzte*innen

Ausbildung

Berufsfelder

Abschlüsse

– Applikationsentwicklung
– Elektronik
– Gärtnerei
– Hauswirtschaft
– Informatik
– Küche
– Logistik
– Mechanik
– Schreinerei
– Technischer Dienst

– Eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ
(3 oder 4 Jahre)
– Eidg. Berufsattest EBA (2 Jahre)
– Praktische Ausbildung
INSOS PrA (2 Jahre)

Darstellung Angebot

Teilnehmende sind immer im Zentrum

Eine umfassende Begleitung jedes einzelnen Teilnehmenden mit dem Ziel der Integration in den ersten Arbeitsmarkt liegt uns sehr am Herzen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration ist aber auch der Einbezug des Umfelds der Teilnehmenden sowie des Partnernetzwerks des APPISBERG.

Wir gestalten das Umfeld bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen bewusst zusammen mit ihren Eltern und Erziehungsberechtigten.
Mit Partnerbetrieben schaffen wir Lösungen für Praktika, eine gemeinsame Ausbildung oder Anschlusslösungen für Teilnehmende. In der Zusammenarbeit mit den zuweisenden Stellen zeichnen wir uns durch eine hohe Kundenorientierung und fachliche Kompetenz aus. Wir nutzen unser Netzwerk mit Fachpersonen, psychiatrischen Kliniken und Beiständen zur Unterstützung der Teilnehmenden in den Massnahmen.

Bezugspersonensystem

Wie sieht das Umfeld unsere Teilnehmenden?

«Mit Interesse und Genugtuung verfolge ich
als Grossvater die erfreuliche Entwicklung
meines Enkels. Die fachliche und persönliche
Betreuung durch Lehrmeister und Job Coach
sind hervorragend und die Gemeinschaft in der
Wohngruppe ermöglicht einen viel-versprechenden Start in die Selbständigkeit.»

«Die Angst wird den Schülern genommen
sowohl für den beruflichen Einstieg, wie auch
für das Leben in einer WG.»

Den jungen Menschen wird durch das Coaching zur Entwicklung von mehr Stabilität, im Sinne von mehr Präsenz und Durchhalte-vermögen, verholfen. Durch die Begleitung können die jungen Menschen gezielt berufliche Schritte machen, sodass eine soziale Entwicklung gelingen kann.»

Hans-Rudolf Knauer
Grossvater eines Teilnehmenden

Pascal Käppeli,
Jobcoach für Schüler

Lic. phil. Thomas Barth,
Fachpsychologe für Psychotherapie FSP

«Die Zusammenarbeit mit den Teilnehmenden des Kompetenzzentrums APPISBERG ist grossartig. Alle sind engagiert, kreativ und
arbeiten auf einem sehr hohen Qualitätsstandard! So eine gute Kollaboration wünscht man sich mit jedem
Produktionspartner.»

«Die letzten zwei Lehrjahre der Ausbildung
zum ICT-Fachmann hat Fabian bei uns durchlaufen. Im Nachhinein bereuen wir nur eines; dass er nicht schon das erste Lehrjahr bei uns absolviert hat! Ein toller Typ mit grossem Engagement. Er arbeitet sehr selbstständig, hat sich ab dem ersten Arbeitstag voll integriert und ist immer sehr motiviert!»

«Für uns ist es immer wieder ein Highlight
zu sehen, wie ermutigt und optimistisch unsere Klient*innen aus der BEFAS BFF Abklärung zurückkommen. Der wert-schätzende Umgang im APPISBERG verleiht ihnen einen positiven Schub auf ihrem herausfordernden Weg zur Integration in die Schweizer Arbeitswelt.»

Jenny Held,
Co-Founder start-up Pleasant Plants
www.pleasentplants.com

Marino Lauber,
Head of Global IT Client Services
SENSIRION AG

Felix Birchler,
Leiter Fachstelle Integration / Kantonaler Integrationsdelegierter Graubünden

Personal, Revisionsbericht Finanzen & Controlling

Ein professionelles und digitalisiertes Personal- und Finanzmanagement ist ein wichtiger Baustein im Kompetenzzentrum APPISBERG. Diese Bereiche werden in Zukunft noch an Bedeutung gewinnen.

In eigener Sache

Ich arbeite sehr gerne mit Zahlen, Menschen und Systemen. Die Arbeit macht am meisten Spass, wenn ich diese Themen miteinander kombinieren kann. Im September 2021 habe ich die Stelle als Leiter Personal, Finanzen & Controlling beim Kompetenzzentrum APPISBERG angetreten. Dank meiner beiden Mitarbeitenden im Personal- und Rechnungswesen und des gesamten Geschäftsleitungs-Teams ist mir der Einstieg – sowohl im Bezug auf unsere Organisation wie auch auf deren Prozesse – leichtgefallen. Kurz nach Arbeitsstart durfte ich
bereits das Budget 2022 aufbereiten, das vom Vorstand Mitte November 2021 verabschiedet wurde. Die detaillierte BottomUp-Budgetierung hat mir einen guten Einblick in unsere vielseitige und komplexe KMU-Organisation ermöglicht.

Personalwesen

Wir durften dieses Jahr drei langjährige Mitarbeitende gebührend verabschieden und neue Mitarbeitende im APPISBERG begrüssen. Die Auswahl von neuen und optimal qualifizierten Mitarbeitenden für die verschiedenen Positionen ist für uns essentiell. Wir bevorzugen – wenn immer möglich – eine frei werdende Stelle mit internen Kandidaten zu besetzen. So konnten wir die Stellen Abteilungsleiter Gärtnerei (geplan
-te Nachfolgeplanung) wie auch eine Stelle als Case Manager & Job Coach (Weiterentwicklung für Mitarbeiterin) mit internen Fachkräften besetzen. Die Stellen Gruppenleiterin Hauswirtschaft und die neu geschaffene Stelle Abteilungsleiter Facility Management konnten wir mit hochqualifizierten externen Kandidaten besetzen.

Was haben aber all diese Kandidaten gemeinsam? Sie alle haben, wie ich selbst, einen professionellen und lehrreichen Rekrutierungsprozess durchlaufen. Dieser Prozess beinhaltet ein intern durchgeführtes Assessment, das Kennenlernen von zukünftigen Arbeitskollegen sowie ein Abschlussgespräch mit unserem Geschäftsleiter.

Finanzen & Controlling

Die Weiterentwicklung und Bereinigung des Rechnungswesens
und des Controllings sind Voraussetzung für ein zielgerichtetes und gesamtheitliches Finanzmanagement im APPISBERG. Im Jahr 2021 haben wir diverse Anpassungen in der Erfolgsrechnung, namentlich bei Kostenarten wie auch Kostenstellen, vorgenommen. Die Erstellung eines detaillierten Umsatzbudgets auf Basis-IV-Tarifvertrag hilft uns, das Thema Auslastung besser bzw. gezielter zu steuern. All diese Massnahmen tragen dazu bei, dass die Jahresrechnung, das Budget wie auch die Forecasts detaillierter aufbereitet werden können. Diese Unterlagen tragen zur Ergebnistransparenz bei und ermöglichen uns, Entscheidungen, mitunter auch strategische, auf einer fundierten Zahlenbasis zu treffen.

Im 2021 wurden Investitionen über CHF 192’312 getätigt.
Davon wurden CHF 165’811 für Neuanschaffungen von mobilen Sachanlagen sowie CHF 26’501 für Informatik und Kommunikations-systeme investiert. Der Nettoerlös nahm um CHF 97’515 bzw. 1 % zu. Dazu haben die Produktionserlöse massgeblich beigetragen. Die IV-Tarifleistungen waren nach wie vor rückläufig, mit Ausnahme der beruflich-medizinischen Abklärungen (BEFAS). Trotz negativem Betriebsergebnis haben die liquiden Mittel nur geringfügig abgenommen. Wie in den Vorjahren wurde der Hypothekarbestand um weitere CHF 200’000 reduziert. Der nach wie vor hohe Liquiditäts-bestand erlaubt es uns, zukunftsweisende Investitionen zu tätigen. Für
das Jahr 2022 sind Planungskredite und Investitionen, schwer-punktmässig für Informatik & Kommunikationssysteme sowie für die Energieversorgung (Ersatz Ölheizung und Photovoltaik), vorgesehen. Die Weiterentwicklung der IV (WEIV) per 1. Januar 2022 sieht vor, dass der Schwankungsfonds, der bisher im Fremdkapital bilanziert werden musste, aufgelöst wird. Somit wird sich das Eigenkapital um CHF 209’619 erhöhen.

Manuela Weber,

Bereichsleiter Personal, Finanzen & Controlling

Appisberger JB 2021 DEF17

Bilanzen

PER 31.12.2021 UND 2020

AKTIVEN (in Schweizer Franken)

Kompetenzzentrum APPISBERG

Fonds Teilnehmende

Fonds Personal

Vereinsrechnung

APPISBERG gesamt 2021

APPISBERG gesamt 2020

Flüssige Mittel

4’759’256

4’759’256

4’873’044

Forderungen aus
Lieferungen u. Leistungen

1’532’067

1’532’067

1’622’083

Delkredere

–35’000

–35’000

–35’000

Übrige kurzfristige Forderungen

11

11

10

Vorräte und nicht fakturierte
Dienstleistungen

31’504

31’504

25’159

Aktive Rechnungsabgrenzungen

26’721

26’721

34’307

Umlaufvermögen

6’349’559

0

0

– 35’000

6’314’559

6’519’603

Wertschriften

1’000

200

1’200

1’000

Mobile Sachanlagen

636’095

636’095

615’783

Immobile Sachanlagen Betrieb

2’575’279

2’575’279

2’846’473

Immobile Sachanlagen neutral

400’000

400’000

400’000

Anlagevermögen

3’211’374

1’000

200

400’000

3’612’574

3’863’256

TOTAL AKTIVEN

9’560’933

1’000

200

365’000

9’927’133

10’382’859

PASSIVEN (in Schweizer Franken)

Verbindlichkeiten aus Lieferungen u. Leistungen

132’107

132’107

105’938

Kontokorrentsalden (verzinslich)

951’698

–114’935

–136’869

–699’894

0

Passive Rechnungsabgrenzungen

308’526

8’043

316’569

314’584

Kurzfristiges Fremdkapital

1’392’331

–114’935

–136’869

–691’851

448’676

420’522

Hypotheken (verzinslich)

4’400’000

500’000

4’900’000

5’100’000

Darlehen Kanton Zürich

2’000’000

2’000’000

2’000’000

Betriebskapital BEFAS

332’974

332’974

332’974

Rückstellungen für Erneuerung
und Renovation Liegenschaften

928’130

280’000

1’208’130

1’208’130

Zweckgebundene Fonds

243’200

243’200

267’400

Fonds für Freizeit und Betreuung Teilnehmende

115’935

115’935

115’118

Fonds Personal

137’069

137’069

142’786

Fonds Verein

276’852

276’852

274’055

Schwankungsfonds IV-Leistungen

209’619

209’619

467’195

Langfristiges Fremdkapital

8’113’923

115’935

137’069

1’056’852

9’423’779

9’907’658

Total Fremdkapital

9’506’254

1’000

200

365’000

9’872’454

10’328’180

Betriebskapital

54’679

54’679

54’679

Total Eigenkapital

54’679

0

0

0

54’679

54’679

TOTAL PASSIVEN

9’560’933

1’000

200

365’000

9’927’133

10’382’859

Betriebsrechnungen

VOM 1.1. BIS 31.12.2021 UND 2020

(in Schweizer Franken)

Kompetenzzentrum APPISBERG

Fonds Teilnehmende

Fonds Personal

Vereinsrechnung

APPISBERG gesamt 2021

APPISBERG gesamt 2020

IV–Tarifleistungen

5’697’838

5’697’838

5’995’985

Nicht–IV–Tarifleistungen

382’470

382’470

275’028

Produktionserlöse

1’263’039

1’263’039

998’680

Leistungen an Personal u. Dritte

102’465

102’465

91’757

Mietzinsertrag

22’350

147’024

169’374

164’223

Spendeneinnahmen

10’000

18’565

7’956

36’521

17’470

Mitgliederbeiträge

5’150

5’150

5’000

Nettoerlös

7’478’162

18’565

7’956

152’174

7’656’857

7’559’342

Bestandesänderung fertige / unfertige Erzeugnisse

6’345

6’345

643

Materialaufwand

–349’045

–349’045

–324’184

Personalaufwand

–5’891’239

–13’071

–17’032

–5’921’342

–5’845’408

Übriger betrieblicher Aufwand

Aufwand für Hauswirtschaft
und Küche

–261’094

–261’094

–219’473

Aufwand für Unterhalt, Repara- turen und  Anlagen-nutzung

–415’615

–37’031

–452’646

–297’553

Energieaufwand

–132’993

–132’993

–143’853

Schulung und Ausbildung Betreuter

–56’915

–56’915

–53’226

Verwaltungsaufwand

–230’208

–5’575

–235’783

–175’983

Übriger Sachaufwand

–86’381

–4’688

–867

–91’936

–85’386

Total übriger betrieblicher Aufwand

–1’183’206

–4’688

0

–43’473

–1’231’367

–975’474

Betriebliches Ergebnis vor
Abschreibungen und Zinsen

61’017

806

–9’075

108’701

161’448

414’919

Abschreibungen von Sachanlagen

 

61’017

806

–9’075

108’701

161’448

414’919

Anhang zur Jahresrechnung 2021 und 2020

Die vorliegende Jahresrechnung wurde
gemäss den Vorschriften des Schweizerischen Gesetzes, insbesondere der Artikel über die kaufmännische Buchführung und Rechnungslegung des Obligationenrechts (Art. 957 bis 962 OR) erstellt.

Die Rechnungslegung erfordert vom Vorstand Schätzungen und Beurteilungen, welche die Höhe der ausgewiesenen Vermögenswerte und Verbindlichkeiten sowie Eventualverbind-lichkeiten im Zeitpunkt der Bilanzierung, aber
auch Aufwendungen und Erträge der
Berichtsperiode beeinflussen. Der Vorstand entscheidet dabei jeweils im eigenen Ermessen

über die Ausnutzung der bestehenden gesetzlichen Bewertungs- und Bilanzierungs-spielräume. Im Sinne des Vereins können dabei
im Rahmen des Vorsichtsprinzips Abschreib-ungen, Wertberichtigungen und Rückstellungen über das betriebswirtschaftlich notwendige Ausmass hinaus gebildet werden.

PASSIVEN (in Schweizer Franken)

Verbindlichkeiten aus Lieferungen u. Leistungen

132’107

132’107

105’938

Kontokorrentsalden (verzinslich)

951’698

–114’935

–136’869

–699’894

0

Passive Rechnungsabgrenzungen

308’526

8’043

316’569

314’584

Kurzfristiges Fremdkapital

1’392’331

–114’935

–136’869

–691’851

448’676

420’522

Hypotheken (verzinslich)

4’400’000

500’000

4’900’000

5’100’000

Darlehen Kanton Zürich

2’000’000

2’000’000

2’000’000

Betriebskapital BEFAS

332’974

332’974

332’974

Rückstellungen für Erneuerung
und Renovation Liegenschaften

928’130

280’000

1’208’130

1’208’130

Zweckgebundene Fonds

243’200

243’200

267’400

Fonds für Freizeit und Betreuung Teilnehmende

115’935

115’935

115’118

Fonds Personal

137’069

137’069

142’786

Fonds Verein

276’852

276’852

274’055

Schwankungsfonds IV-Leistungen

209’619

209’619

467’195

Langfristiges Fremdkapital

8’113’923

115’935

137’069

1’056’852

9’423’779

9’907’658

Total Fremdkapital

9’506’254

1’000

200

365’000

9’872’454

10’328’180

Betriebskapital

54’679

54’679

54’679

Total Eigenkapital

54’679

0

0

0

54’679

54’679

TOTAL PASSIVEN

9’560’933

1’000

200

365’000

9’927’133

10’382’859

Appisberger JB 2021 DEF21

Newsletter

Jetzt den Newsletter abonnieren und ständig up to date sein. Mit einer Anmeldung gehören Sie zu den ersten, die über neue Entwicklungen und Angebote informiert werden und erhalten spannende Einblicke in den APPISBERG.